Interkulturelle Woche

In der interkulturellen Woche wird die Vielfalt und Lebendigkeit des Hanauer Stadtlebens sichtbar.

Auge 2020
Mehr als ein Drittel unserer Bürgerinnen und Bürger hat ausländische Wurzeln. Mit ihren unterschiedlichen Kulturen und Lebensgeschichten bereichern sie das Leben in unserer Stadt. Deutlich wird dies in der jährlich im September stattfindenden interkulturellen Woche.

Der Animationsfilm erklärt, wo die "Interkulturelle Woche" herkommt, was ihre Ziele sind und was während der interkulturellen Woche eigentlich passiert.
Vielfalt
Unter diesem Motto finden auch in diesem Jahr in der Zeit vom 12. September bis 04. Oktober die "Interkulturellen Wochen" in Hanau statt. Wegen der Corona-Pandemie gibt es nur wenige Veranstaltungen, dennoch möchten wir ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein friedliches Miteinander setzen.
 
Lieblingsrezepte "international und digital"

Danke für die tollen Rezepte. Viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit!

Weißkohl Marokkanisch
Als Gemüsebeilage zu dem bekannten Couscous finden wir Weißkohl in der marokkanischen Küche wieder. Hier wird dieses Gemüse als Topping zum Gericht serviert.

Rezept für 6 Personen                  
· 800 g Rindfleisch (Schulterstück)
· 8 Möhren
· 1 Zucchini
· 1 Aubergine
· 1 Kohlrabi
· 4 Zwiebeln
· 1 Bund Blattpetersilie
· 4 Tomaten
· 1/2 Weißkohl
· 100 ml Olivenöl
· 2 Lt. Brühe
· 2 El. Tomatenmark
· 1 Tl. Kümmel
· 1/2 Tl. Curcuma
· 1 T. Pfeffer
· 2 Tl. Ingwer Pulver oder 50 g Frisch
· Safranfäden
· 500 g Couscous (Harzweizengrieß)
· 1 Tl. Salz für Couscous
·  2 EL. Öl für Couscous
 
Zubereitung
Zuerst das Rindfleisch waschen trocknen und in große Fleischwürfel schneiden.
Couscous in eine Schüssel geben, 1 Tasse Wasser darüber gießen und mit den Händen verreiben, 10 Minuten quellen lassen. Nach 10 Minuten Salz und Olivenöl mit den Händen untermischen in Siebeinsatz geben.
Möhren schälen, in lange Stücke schneiden und halbieren, Zucchini und Aubergine waschen und ebenfalls in lange Stücke schneiden und halbieren. Zwiebeln schälen und vierteln. Die Petersilie waschen und trocknen mit einem Faden zusammen binden. Weißkohl halbieren und vom Strunk aus 3 cm dicke Stücke schneiden, so bleibt der Kohl als Stück zusammen. Kohlrabi schälen und in Stücke schneiden. Die Tomaten waschen und in Würfel schneiden.
In einen großen Topf 100 ml Öl erhitzen und das in Würfel geschnittene Rindfleisch scharf anbraten. Tomatenmark kurz mit anrösten anschließend die Gewürze und den Safran unterrühren Tomatenwürfel dazugeben und mit 500 ml von der Brühe ablöschen. Das Ganze 45 Minuten köcheln lassen aber nicht mehr rühren.
Jetzt die Zwiebeln, Möhren, Bund Petersilie, Kohlrabi und Weißkohl darauf schichten und die restliche Brühe dazu gießen, nicht mehr rühren. Für 15 Minuten weiter köcheln, Zucchini und Auberginen darauf legen den Siebeinsatz mit dem Couscous darauf stellen und noch weitere 10 Minuten köcheln lassen.
Fertig ist das Couscous. Auf eine große Schüssel zuerst das Couscous stürzen und mit einer Gabel fein körnig machen anschließend in die Mitte des Tellers eine Mulde machen dann mit einem Schöpfsieb das Gemüse drapieren, zum Schluss das Fleisch und die Soße darauf gießen.
 
     Guten Appetit          شهية طيبة
                wünschen
Amina Oulghazi und Naima Ameziane   (Stadtteilmütter aus und für Hanau)
 
Lahana Tursusu
Das Rezept hat bei mir Familientradition. Im kältesten Klima Ostanatoliens haben wir Lahana Tursusu (eingelegter Winter Weißkohl) oft erwärmt und gegessen. Meine Mutter sagte uns immer, dieses Gericht stärkt unser Immunsystem und hilft bei einer Grippe. Seit ich ein Kind bin, bereitete meine Mutter jedes Jahr große Mengen davon vor. Die Vorbereitungen für den Winter starteten für meine Mutter immer mit dem Einlegen von Weißkraut im späten Herbst. Ich setze diese Tradition nun in meiner Familie fort. Denn was für mich als Kind gut war, ist auch für meine Kinder gut.

Zutaten:
2 Kg Weißkohl
2 Karotten
2 Gurken
1 Lorbeerblatt
1 Bund Petersilie
2 ½ Gläser Wasser
5 EL grobes Meersalz
8 Kichererbsen
10 Knoblauchzehen
2 Gläser Essig
Blumenkohl Röschen nach Belieben
 
Zubereitung:
Die äußeren Blätter des Kohls werden am Abend zuvor geschält. Der Strunk aus der Mitte des Kohlkopfes wird entfernt und in kleine Stücke geschnitten.
Auf einem großen Tablett oder Teller werden die Kohlblätter mit Salz eingerieben. Danach legt man ein kleineres Tablett oder Teller auf die Kohlblätter und legt einen Gegenstand zum Beschweren darauf.
Am nächsten Tag werden die Knoblauchzehen geschält und in ein Einmachglas gegeben. Das restliche Gemüse wird klein geschnitten und auch in das Glas gegeben. Die Kichererbsen werden hinzugefügt. Sie geben dem Gericht eine besondere Note.
Nun wird die Flüssigkeit zum Einlegen vorbereitet. Dafür mischt man den Essig mit dem Wasser. Die Flüssigkeit wird zum Gemüse in das Einmachglas gefüllt.
Als nächstes werden die gesalzenen Kohlblätter hinzugefügt.
Der Kohl sollte im Glas nun so weit nach unten gedrückt werden, dass er vollständig mit der Flüssigkeit bedeckt ist.
Nun wird das Einmachglas mit einem Deckel verschlossen und auf den Kopf gestellt. Das verschlossene Glas bleibt für eine Nacht umgedreht. Dadurch kann restliche Luft aus dem Glas entweichen und die Fermentierung beginnen. Am nächsten Tag muss man das Glas wieder umdrehen und auf seinem Boden stehen lassen.
Nach 10 Tagen ist der Kohl ausreichend fermentiert und kann gegessen werden.
Guten Appetit!
Sevinc Okcu
Eingelegter Weißkohl Gebraten Lahana Tursu Kavurmasi
Das Rezept habe ich von meiner Mutter in der Türkei gelernt. Wir essen es oft, weil es sich schnell zubereiten lässt. Wir stellen für den Winter immer viele Vorräte an eingelegtem Weißkohl her.
 
Zutaten
· 3  mittelgroße Zwiebeln
· 1 Teller mit eingelegten Weißkohl (in türkischen Supermärkten erhältlich)
· 1/2 Teeglas Öl
· 2 Esslöfel Tomatenmark
 
Zubereitung
Die Zwiebeln fein hacken und mit dem Tomatenmark anbraten. Den eingelegten Weißkohl kurz unter kaltem Wasser abwaschen und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Ein halbes Teeglas Öl hinzufügen und 20 Minuten kochen lassen.
Das Gericht schmeckt am besten abgekühlt als Beilage zu Fladenbrot.
Guten Appetit!
Sevgi Bagci
Gefüllte Kohlrouladen _lahana Sarmasi_
In meiner Kindheit kauften meine Eltern vom Feld ganz viel Weißkohl und lagerten ihn für den Winter im Keller. Meine Mutter kochte sehr leckere Gerichte mit Weißkohl. Insbesondere Kohlrouladen schmeckten bei ihr besonders lecker. Mein Vater hatte immer passende Kindheitsgeschichten dazu, wenn wir zum Abend Kohlrouladen aßen. Ich koche dieses leckere traditionelle Gericht ebenfalls. Es weckt bei mir schöne Erinnerungen an meine Kindheit. Meine Kinder essen dieses Gericht auch sehr gerne. Ich hoffe, sie verbinden damit später auch schöne Kindheitserinnerungen.
Sevim Soydas

ZUTATEN:
1 mittelgroßer Weißkohl
Füllung:
anderthalb 200ml-Gläser Reis*
200 g Hackfleisch
2 Zehen Knoblauch
2 mittelgroße Zwiebeln
1 EL Tomatenmark und Paprikamark
0,5 Glas Öl*
1 TL Pfeffer, Paprikapulver, getrocknete Minze
2 TL Salz
Etwas Petersilie
Soße:
3 EL Öl
2 EL Tomatenmark
2 Gläser heißes Wasser*
Prise Salz
*Hinweis: In der türkischen Küche dient oft ein Wasserglas als Maßangabe
ZUBEREITUNG:
Zunächst werden die Kohlblätter in kochendem Wasser ca. 1 Min. geköchelt und zum Abtropfen zur Seite gelegt.
Für die Füllung werden Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie fein gehackt und mit dem gut gewaschenen Reis, Tomaten- und Paprikamark, Öl, Hackfleisch und den Gewürzen vermischt.
Nun werden die dicken Teile der Kohlblätter herausgeschnitten und die Blätter halbiert (je nach Größe). Es kommt jeweils ein EL von der Füllung auf die Blätter und sie werden in Rouladen geformt.
Die Kohlrouladen werden in einem hohen und breiten Topf gereiht, auch übereinander. Die abgeschnittenen Teile der Kohlblätter werden über die Rouladen verteilt.
Die Zutaten für die Soße werden miteinander vermischt und über die Rouladen gekippt. Es sollte die Rouladen bedecken, ansonsten heißes Wasser dazugeben. Je nach Geschmack Butterstückchen drauf verteilen.
Auf hoher Hitze zum Kochen bringen, dann auf niedrigerer Stufe 1 Stunde kochen lassen. Vor dem Servieren sollten die Rouladen mindestens 3 Stunden ruhen. Es kann mit Jogurt serviert werden.
Couscous Mit 7 Gemüse-foto-tajine
Zutaten:
1 Karotte
½ Weißkohl
1 Zucchini
1 Kartoffel
½ Kürbis
1 Zwiebel
1 Glas dicke Bohnen
Lammfleisch

Zubereitung:
- Gemüse waschen, schälen, grob würfeln
- Fleisch anbraten
- Gemüse dazugeben und mit etwas Wasser auffüllen
- Ca. ½ Stunde kochen

In Marokko ist es der Brauch, dieses Couscous Gericht freitags zu servieren.
Guten Appetit!
Sihan
Kohlsuppe
Zutaten: Je nach Portion (hier halber Kohl) Weißkohl , 1/2L Milch, 1 Teeglas Bulgur. 1 Liter Wasser, 3-4 Paprikaschoten.  Nach Geschmack Salz

Zubereitung:
1 Liter Wasser kochen und den klein geschnittenen Kohl in das Wasser rein geben. Kohl muss bissfest gekocht werden (blanchieren).
Dann 1 Glas Bulgur und Paprikaschoten dazugeben, etwas kochen. Danach Milch dazu gießen, nochmal kochen und zuletzt nach Geschmack salzen. Heiß servieren.
Tipp: Beim Servieren mit zerlassener Butter mit Petersilie begießen.

Früher haben unsere Omas das im Winter sehr oft gekocht. "Es wärmt einen von innen", hatte meine Oma immer gesagt.
Guten Appetit.
Gülay Badem
Syrische Kohlblätter Mit Köchin
Zutaten:
1 kg Reis (Milchreis)
½ kg Hackfleisch (Rind, Lamm)
1 TL Pfeffer
3 EL Tomatenmark
1 Zehe Knoblauch
1 TL Paprika
1 TL Salz
Zitrone
1/2 Tasse Sonnenblumenöl (wahlweise einen Schuss Olivenöl)

Zubereitung:
Zutaten mischen, Kohlblätter trennen, in einem Topf mit Wasser kurz aufkochen und dann ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen.
 Blätter herausnehmen, Strunke entfernen, große Blätter einmal teilen.
Die Masse einrollen, die Kohlrollen in einem Topf legen, mit Wasser auffüllen, die Rollen mit einem Teller beschweren, damit sie nicht oben schwimmen.
Die Weißkohl-Rollen einmal kurz aufkochen lassen, dann bei kleiner Hitze (Stufe 3-4) ca. 1 Stunde ziehen lassen.
Das Garen im Schnellkochtopf dauert 10 – 15 Minuten.
Guten Appetit!
Adla Shikh Osman
Türkische-weißkohlrouladen
Zutaten:
1 kleiner Weißkohl
500g Hackfleisch vom Rind
2 Zwiebeln, gerieben
2 Tomaten gehäutet und gerieben
50 Reis, gewaschen und abgeseiht
1 EL Mischung aus Paprika-, und Tomatenmark
1 EL getrocknete Minze
1TL Salz
1 Prise Chiliflocken
1 Prise frisch gemahlener Pfeffer
125 g Butter
Wasser


Zubereitung:
Äußere Blätter des Weißkohls entsorgen. Restliche Blätter ablösen, putzen und waschen. Kohlblätter einige Minuten blanchieren und unter kaltem Wasser abschrecken.
Den Reis mit heißem Wasser durchspülen und abgießen.
Das Hackfleisch, die Zwiebeln, Tomaten, Reis, Tomaten/Paprikamark und die Gewürze in einer großen Schüssel gut vermengen.
Die Weißkohlblätter mit dem Stumpf nach unten auf die Arbeitsfläche legen. Je nach Bedarf den dicken Blattstumpf dreieckig herausschneiden. Die Hackfleisch-Mischung mittig auf die untere Kante legen. Zunächst die untere Kante, dann rechts und links zuklappen und dicht aufwickeln. In einen Topf dicht beieinander legen und schichten bis alle Kohlblätter verarbeitet sind.
Butter in kleine Würfel schneiden, auf den gewickelten Röllchen verteilen und mit Wasser aufgießen bis sie bedeckt sind. Alles mit einem umgedrehten Teller beschweren. Deckel schließen, kurz aufkochen und dann bei leichter Hitze ca. 30 Minuten fertig garen. Zwischendurch immer kontrollieren, ob genug Wasser im Topf ist. Falls nicht, noch etwas kochendes Wasser eingießen.
Tipp: Je langsamer Sie garen und je geringer die Temperatur ist, desto schmackhafter werden sie.
Arbeitszeit: 1-2 Stunden Schwierigkeitsgrad: schwierig
Guten Appetit!
Frauen-Team vom Interkulturellen Garten
Linakorotkin
Das schnelle Salzen von Kohl zu Hause ist eine großartige Alternative zum klassischen Rezept. Das Kochen dauert zwei Tage, schmeckt aber genauso knusprig und salzig. Das Hauptgeheimnis ist die Herstellung der Sole.

Zutaten:
Kohl - 3 Kilogramm, Karotten - 3 Stück, Salz - 1 Esslöffel,
Zucker - 1 Esslöffel, Lorbeerblatt - 1.

Kochbeschreibung:
1. Kohl sollte mit einem Messer gehackt werden. Manchmal wird die mittlere Düse an der Küchenmaschine verwendet.
2. Die Karotten werden auf einer mittelgroßen Reibe gehackt und dem Kohl zugesetzt.
3. Der Kohl wird in ein Glas gegeben, mit Karotten, Lorbeerblättern und Pfefferkörnern (nach Geschmack).
4. Der Kohl wird von Hand gut gestampft und mit einer Gabel bis zum Boden durchstochen.
5. Salzlake vorbereiten: einen Esslöffel Salz und Zucker in einen Liter Wasser geben.
6. Alles wird gemischt und in ein Glas gegossen, bis die Salzlake den Kohl bedeckt.
7. Lassen Sie das Glas bei Raumtemperatur auf dem Tisch.
8. Nach zwei Tagen ist der Kohl essfertig.
9. Als Vorspeise zu Hauptgerichten mit Pflanzenöl und Zwiebeln (falls gewünscht) am Tisch servieren.

Guten Appetit
Lina Korotkin
Okonomiyaki Kansai With Nori
Okonomiyaki sind eine Art japanischer Pfannkuchen, dünn gebacken und mit einer typischen Okonomiyaki-Sauce gewürzt sowie mit Weißkohl und allem, was Ihnen an Zutaten sonst so schmeckt, belegt. "Okonomi" steht im Japanischen für "Was Dir gefällt", "Yaki" für "braten".

Zutaten für 4 Portionen:
Für die Sauce:
2  EL Sojasauce
2  EL Austernsauce
2  EL Worcestershiresoße
2  EL Ketchup
1  EL Honig
einige Blätter Koriander
6  TL Mayonnaise

Für den Belag:
3   Frühlingszwiebel
1   Limette
1   Knoblauchzehe
2  cm Ingwer
1  Prise Zucker
80  g Bauchspeck in Scheiben
2  EL Sesamöl
8   Riesengarnelen
 
Für die japanischen Pfannkuchen:
220  g Weizenmehl (Type 550)
1  TL Backpulver
4   Ei
2  Prisen Salz
250  g Spitzkohl
1  mittelgroße Möhre
1  Prise Pfeffer
1  Prise Muskatnuss
4  EL Rapsöl
 
Zubereitung:
Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Eier und Salz zusammen mit 350 ml Wasser mischen und mit Mehl und Backpulver glatt rühren.
Spitzkohlkohl von äußeren Blättern und harten Strünken befreien, halbieren und portionieren. Spitzkohlstück fein hobeln. Möhre schälen und in kleine Stifte schneiden. Frühlingszwiebel waschen, Wurzeln entfernen und in feine Röllchen schneiden.
Kohl und Möhren zum Teig geben und alles gleichmäßig vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Limette waschen, halbieren und auspressen. Knoblauch pellen und durch eine Knoblauchpresse auspressen. Ingwer schälen und mithilfe einer Zeste fein abreiben. Limettensaft, Knoblauch und Ingwer vermengen und mit einer Prise Zucker abschmecken.
Bauchspeckstreifen in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl krossbraten, herausnehmen und auf Küchenpapier bereithalten. Sesamöl in die Pfanne geben, erhitzen und Riesengarnelen für 2 Minuten anbraten. Limetten-Ingwer-Knoblauch-Mischung dazugeben und die Garnelen für weitere 2 Minuten darin wenden.
Rapsöl in einer großen Pfanne (mind. 20 cm Durchmesser) erhitzen, Pfannenboden mit Teigmasse ausstreichen, für 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze backen, wenden und mit Bacon, Riesengarnelen und Frühlingszwiebeln belegen. Für weitere 3-4 Minuten ausbacken.
Sojasauce, Austernsauce, Worcestershire Sauce, Ketchup und Honig miteinander verrühren, zickzackförmig über den fertigen Pfannkuchen verteilen. Koriander zupfen, waschen und trocknen. Mayonnaise ggf. in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen.
Okonomiyaki mit Mayonnaise und frischem Koriander garniert servieren.
Guten Appetit!

Veranstaltungen