Schutzgebiete und Artenschutz

Steinkauz

Steinkauz

Hanau ist eine Stadt im Grünen. Zwei Flüsse mit ihren Auewiesen und -wäldern durchqueren Hanau. So sind allein im Stadtgebiet von Hanau 9 Naturschutzgebiete ausgewiesen. Dazu gibt es etwa 10 Landschaftsschutzgebiete, 5 europaweit anerkannte FFH-Gebiete und mehrere geschützte Landschaftsbestandteile. Die Landschaftsschutzgebiete von Hanau umfassen große Teile der außerhalb der Bebauung liegenden Waldflächen, Flußauen an Main und Kinzig, Wiesen und großen Parkanlagen. Landschaftsschutzgebiete sind laut Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG) § 26 rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist.

Schutzgründe sind z.B. die Erhaltung des Naturhaushalts und der Schutz von Lebensräumen für Tiere und Pflanzen. Aber auch aufgrund der Schönheit oder kulturhistorischen Bedeutung einer Landschaft kann ein Gebiet zu einem Landschaftsgebiet erklärt werden. Dies gilt auch für Gebiete mit besonderer Bedeutung für die Erholung. In diesen Gebieten sind "alle Handlungen verboten, die den Charakter des Gebiets verändern oder dem besonderen Schutzzweck zuwiderlaufen." (BNatschG)


In Hanau gibt es seit dem 22.10.2013 zwei Landschaftsschutzgebiete:
  • „Stadt Hanau“
  • „Hessische Mainauen“
Grundsätzlich ist es verboten Grünland umzubrechen oder zu entwässern. Andere Nutzungen, wie Errichtung von baulichen Anlagen, Anlage von Gärten, Veranstaltungen, Zelten oder Lagern, Parken oder Befahren sind nur ausnahmsweise zulässig und bedürfen der Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde. Eine Genehmigung darf nur erteilt werden, wenn dadurch weder der Gebietscharakter verändert noch das Landschaftsbild beeinträchtigt wird.
Apfel
Obstbaumbestellaktion:
Die Stadt Hanau beteiligt sich auch in diesem Jahr an einer Obstbaumbestellaktion des Landschaftspflegeverbandes Main-Kinzig. Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Hanau sammelt die Obstbaum-Bestellungen. Im Angebot sind alte Kultursorten wie Roter Boskop, Ontario, Goldrenette, Kaiser Wilhelm und viele andere Sorten, die sich im Streuobstanbau jahrzehntelang bewährt haben. Bestellbar sind auch Pflaumen-, Zwetschgen-, Mirabellen- und Birnbäume. Im Formular sind Sorten markiert, die sich gut für trockene Standorte eignen oder auch solche Sorten, die besonders gut als Befruchtersorten dienen.

Die bestellten Bäume können dann am Samstagvormittag, den 7. November 2020 an der Kompostieranlage neben der Abfahrt der B43a in Klein-Auheim (Fasaneriestraße) abgeholt werden.

Weitere Auskunft gibt die Untere Naturschutzbeörde der Stadt Hanau unter Tel: 06181-295785